Unser Menschenbild

Prägend für unser therapeutisches Konzept ist die christliche Sicht vom Menschen als Einheit von Leib, Seele und Geist.

 

Menschen, die sich in ihrem Umfeld als verhaltensauffällig oder überfordert zeigen, versuchen oft dadurch ihre Defizite auszugleichen, da sie diese aus eigener Kraft nicht kompensieren können. Darum muß die angebotene Hilfe zu einer Neuorientierung des Menschen an Leib, Seele und Geist führen.

Eine unabhängige Forschungsarbeit (1999) der Northwestern University in Illiois (USA) ergab, dass 86 % der Absolventen des Teen Challenge (USA) Programmes anschließend drogenfrei waren.

Wiederum schrieb die Umfrage (wie 1975 "Nationales Institut für Drogenmissbrauch"; 1994 "Universität von Tennessee" USA) den Erfolg des Programmes dem Glauben, dem "Jesus - Faktor" zu. (Seite 178, 182, 261 u.v.a.m.)

Wir möchten durch die verschiedenen Zweige unserer Arbeit, Sozialisier-ungsbedingungen anbieten, die den Abbau von Entwicklungsdefiziten begünstigen bzw. aktiv fördern.

 

Das heißt zunächst, einen geschützten Rahmen schaffen, wo die Menschen als von Gott geliebte Persönlichkeiten angenommen werden und ihnen so ein möglichst hohes Maß an Liebe, Geduld und Geborgenheit vermittelt wird.